Institute of Accounting and Control
print

Language Selection

Breadcrumb Navigation


Content

Individuelle Freiheit als Grundlage normativer Ökonomik

Ansatzpunkte zur Beurteilung der ethischen Legitimität unternehmerischen Handelns in einer globalisierten Welt

Authors/Editors: van Aaken, Dominik
Published: 2012
Type: Articles in Refereed Journals (National)
ISBN/ISSN: 0044-2372
Published by: Journal of Business Economics (ZfB)
Additional information: 82. Jg., Nr. 6, S. 81-102
Additional information: Ranking VHB 2.1: B

Zusammenfassung

In der wissenschaftlichen Auseinandersetzung um den adäquaten theoreti-
schen Zugang zur Behandlung unternehmensethischer Fragestellungen stehen ökonomische Ansätze
zunehmend in der Kritik. Kernpunkt der Kritik ist deren behauptete begrenzte Eignung im Hinblick
auf ethisch-normative Urteile. Ausgangspunkt der vorliegenden Argumentation ist die Feststellung,
dass ökonomische Theorien mit der Betonung individueller Freiheit eine grundlegende Wertung
vornehmen. Ziel des Beitrags ist es, diese Basiswertung explizit auszuweisen und darauf aufbauend
weitere Wertungen abzuleiten, die auch zur Beurteilung der Legitimität unternehmerischen Handelns
in einer globalisierten Welt herangezogen werden können. Grundlegend ist dabei die Idee, dass die
individuelle Freiheit jedes Einzelnen dazu führt, dass die von Unternehmen geschlossenen Verträge
nur dann als ethisch gerechtfertigt angesehen werden können, wenn diese auf einem freiwilligen
Einverständnis der Individuen beruhen.